BLASIS-ANGUS
Black ANGUSZUCHT
über uns
Der BETRIEB
Warum ANGUS
STIERE
Kühe
VERKAUFSTIERE
unser Hofhund
Aktuelle INFOS - ARCHIV
Links
Warum ANGUS
ANGUS 
 
 
Es war einmal... .in der Zeit nach 1870 in Ostschottland. Eine kleine,  schwarze, hornlose,zum verfetten neigende Rinderrasse. Diese Rasse wurde Aberdeen Angus genannt....
 
Heute sind die "Angus cattle" weltweit eine der wichtigsten, und sicher die bekannteste Fleischrinderrasse.
 
 
Die Angus wurden vom kleinen, kurzbeinigen Rind aus Schottland zu einer mittelgrossen, und immer noch dominant hornlosen Fleischrinderrasse weitergezüchtet. (Dominant hornlos bedeutet, dass ein Nachkomme einer reinen Anguskuh oder von einem Angusstier immer hornlos ist, auch wenn der andere Elternteil Hörner hat).
 
 
Fleischqualität:
 
Für Gourmets aus der ganzen Welt ist ANGUS ein Begriff für Premium Rindfleisch!
 
Gutes Rindfleisch hat einen aromatischen Geschmack, ist zart, fein marmoriert, und saftig.
 
mit anderen Worten ANGUS!
 
 
 
Warum züchten wir ANGUS?
 
Welche Rasse soll ich auf meinem Betrieb halten?
 
Diese Frage ist eine der wichtigsten, wenn man auf Mutterkuhhaltung umstellt. Denn nicht jede Rasse ist an jedem Standort geeignet.
 
Vielleicht, weil Angusrinder auf der ganzen Welt gezüchtet werden, und nicht überall die gleichen Bedingungen und Kundenwünsche herrschen, hat man bei dieser Rasse die Möglichkeit einen eher klein- bis mittelrahmigen Typ, oder den mittel- bis grossrahmigen Typ zu züchten.
 
 
Unser Viehbestand war ein Holsteinbestand. Da stellte sich zum Glück die Frage gar nicht, ob wir mit unseren Tieren auf Mutterkuhhaltung umstellen. Dies wäre für den Moment die "günstigste" Variante gewesen, langfristig aber die teuerste.
 
 
 
Einige Fragen die bei uns nur ein Ergebnis ergab!
  1. Eine Mutterkuh soll jedes Jahr ein gesundes, lebendes Kalb auf die Welt bringen, und das erste schon mit zwei Jahren.
  2. Die Geburt soll leicht und am besten ohne Hilfe erfolgen.
  3. Der "Mutterinstinkt" der Kühe muss so gut sein, dass das Kalb auch überlebt.
  4. Eine hohe Milchleistung damit das Kalb auch sehr gute Tageszunahmen hat, ohne teures Kraftfutter.
  5. Diese Milch muss aus Futter produziert werden, welches auf dem Betrieb wächst.
  6. Die Tiere müssen sehr "umgänlich" sein, damit auch der Betreuer gesund bleibt.
  7. Dies gilt ganz besonders auch für den Herdenstier. "Eine Kuh oder ein Stier welche agressiv gegen seine Betreuer ist, gehören in den Frigo und auf den Grill. 
  8. Die Kühe müssen langlebig sein. Deshalb ist ein sehr gutes Fundament extrem wichtig.
 
Das Ergebnis dieser Fragen für unseren Betrieb ergab .. 1.= ANGUS   2.= ANGUS   3.=ANGUS   4..und immer wieder ANGUS!